Im Ausschuss für Schule und Bildung stand heute der Schulbetrieb in Pandemie-Zeiten auf der Tagesordnung. Dazu erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Die Schülerinnen und Schüler, Schulleitungen und Lehrkräfte sowie die Eltern brauchen jetzt schnell Klarheit und einen verlässlichen Stufenplan, wie es ab dem 14. Februar weitergehen wird. Doch statt endlich einen Plan vorzulegen, war Ministerin Gebauer in der heutigen Sitzung des Schulausschusses nicht sprechfähig. Daher fordern wir, dass sie den Landtag in der kommenden Woche in der Plenarsitzung umfassend unterrichtet.    Mehr »

14.01.2021

Kommunalinfo: Wissenschaftsbasierter, verlässlicher und flexibler Stufenplan dringend benötigt

Kommunalinfo: Wissenschaftsbasierter, verlässlicher und flexibler Stufenplan dringend benötigt

 

 

Zu den heute von Ministerin Gebauer angekündigten Maßnahmen für einen angepassten Schulbetrieb nach den Winterferien erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Schon wieder wird von der Schulministerin nur auf Sicht gefahren.

Die Schulen in NRW und die Schulträger benötigen jetzt dringend verbindliche, rechtlich klare Grundlagen bis zum Schuljahresende 2020/2021.

Zusätzliche Räume können in Kirchengemeinden, Vereinsheimen, Bürgerhäusern, sogar Gastrobetrieben und Kinos für Lerngruppen erschlossen werden, denn es braucht gerade für die Grundschulkinder einen verlässlichen Unterricht in stabilen Kleingruppen. Es muss endlich für verbindliche personelle Lernunterstützung für die Kinder z.B. durch Lehramtsstudierende gesorgt werden. Bis heute hat die Ministerin dazu jede Initiative vermissen lassen.

   Mehr »

Die nächste reguläre Sitzung des Schulausschusses des Landtags von Nordrhein-Westfalen ist erst am 20. Januar. Das ist angesichts der aktuellen Fragen und anstehenden Entscheidungen zur Aufnahme des Schulbetriebs eindeutig zu spät. SPD und Grüne haben deshalb eine baldige Sondersitzung des Schulausschusses beantragt, um über einen Schulplan für Nordrhein-Westfalen während des Lockdowns zu beraten.

Hierzu erklären Jochen Ott, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, und Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:   Mehr »

Zur morgigen Beratung der Kanzlerin mit den MinisterpräsidentInnen und den vorgeschlagenen Maßnahmen der Kultusministerkonferenz zum Schutz vor der Corona-Virus-Pandemie erklären Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin und Josefine Paul, Vorsitzende und familienpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:    Mehr »

Zur notwendigen Änderung der Vorgaben zum Schulunterricht im neuen Jahr erklären Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, sowie Felix Banaszak, Vorsitzender der GRÜNEN NRW:

„Wenn am Montag die Kultusministerkonferenz und am Dienstag die Ministerpräsidentenkonferenz zusammenkommen, ist es an der Zeit für einen schulpolitischen Kurswechsel. Dazu stehen die Landesregierung und mit ihr Ministerpräsident Laschet und Schulministerin Gebauer in der Verantwortung.
   Mehr »

 

Ein Lebkuchenhaus. Heimelig. Gemütlich. Lecker.

Das weckt sicherlich viele Assoziationen und Erinnerungen.

Augen zu, den Duft und Geschmack erinnern und spüren. So soll es sein in einem kleinen Zuhause, wo die Kälte draußen bleibt, wo wir uns nah sind, in der Familie zum Feiern zusammenkommen oder es uns einfach nur gemütlich machen und Ruhe und Muße genießen. Kerzen, Punsch. Wärme.

Zuhause in Coronazeiten, das ist anders. Schon zu viel zuhause geblieben, mehr oder weniger gezwungen. Gut, in der größeren Wohnung kann mensch sich auch einmal aus dem Weg gehen. Aber was in kleinen Wohnungen, mit Kindern und ihrem Bewegungsdrang. Was ist da, wo kein Raum ist, Konflikten aus dem Weg zu gehen oder Übergriffen zu entkommen? Das Zuhause: Ort der Einsamkeit durch die Kontaktbeschränkung, vielleicht nur manchmal durchbrochen durch den Pflegedienst. Zuhause – Quarantänestation.

Und immer noch ist das Zuhause auch Sehnsuchtsraum, nach Begegnung in der Familie und mit Freund*innen, gleichzeitig verbunden mit Unsicherheit, und immer noch bleibt das Zuhause Zufluchtsort, sich vor Ansteckung zu schützen.

Was immer wir mit den kommenden Feiertagen verbinden, sie geben Gelegenheit, die Corona-Unbill wenigstens zeitweise vor der Tür zu lassen.

Stress, Erschöpfung, das nehmen viele – nicht nur aus der Schule - mit in diese Zeit. Schulleitungen, Pädagog*innen, aber auch Schüler*innen und Eltern. Den meisten ist auch bewusst, dass trotz der Hoffnung auf die in Aussicht gestellten Impfungen das Schuljahr weiter massiv durch die Auswirkungen der Pandemie geprägt sein wird.

Zeit zur Erholung ist auf jeden Fall dringend notwendig, zumal es unklar ist, in welcher Situation wir uns befinden, wenn die Schule im neuen Jahr wieder startet.

 

Neben der Bewältigung des Schulalltags darf eine zentrale Frage nicht in den Hintergrund verdrängt werden: Welche Konsequenzen ziehen wir aus den Erkenntnissen während der Pandemie, wenn die Reden, die derzeit so gerne zur Bildungsgerechtigkeit geschwungen werden, sich nicht als substanzlose Fensterreden entpuppen sollen. Das Corona-Brennglas hat die Chancenungleichheit gerade im Bildungssystem schonungslos gezeigt. Das Beharren auf dem angepassten Regelbetrieb ist aber auch Beleg dafür, dass sich möglichst nichts an den grundsätzlichen Verhältnissen ändern soll.

Was lernen wir? Wie lernen wir? Mit wem lernen wir zusammen für die Zukunft? Nichts soll infrage gestellt werden, das wird deutlich. Genau das werden wir uns aber nicht leisten können, verharren in einem Schulsystem des vorletzten Jahrhunderts, in dem sich einige komfortabel eingerichtet haben und andere abgehängt werden.

Das demokratische Gemeinwesen kann sich strukturelle Benachteiligungen aus Gerechtigkeitsgründen nicht erlauben wie auch aus den Erwägungen einer Volkswirtschaft, die für die Bewältigung der Zukunftsaufgaben Jede und Jeden braucht - mit all ihren Potenzialen. Alle Kinder und Jugendlich brauchen die Gewissheit: Du bist uns wichtig und gehörst zu uns. Wir brauchen Dich und wir sind hier gemeinsam zuhause. Gerecht und zukunftsfähig ist das derzeitige Bildungshaus jedoch nicht. Die Räume sind unterschiedlich möbliert und die höheren Etagen nicht allen gleich zugänglich. Höchste Zeit, dass dieses Haus barrierefrei wird. Kinder und Jugendliche brauchen mehr als Mathe, Deutsch und Fremdsprache, mehr als die alte Schule mit Hygieneregeln. Raum für Kreativität, Raum dafür, Persönlichkeit und Resilienz zu entwickeln, stark zu werden, und (wieder) Zukunftsmut zu fassen sowie Gestaltungskompetenz zu erlangen.

In diesem Sinne sollten wir an einem Zuhause für unsere Kinder bauen. Zukunftsraum, Lern- und Lebensort. Sicherlich modernes digitales „Smart-Home“, aber vor allem getragen durch verlässliche Beziehungen, ein Vertrauensraum und ermutigender Ort.

 

Ich wünsche Ihnen und Euch eine besinnliche Zeit und ein gesundes und frohes neues Jahr.

 

Ihre/Eure

unterschrift-neu

Zu den heute von Schulministerin Gebauer vorgestellten Szenarien für den Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien ab dem 11. Januar 2021 erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Ministerin Gebauer bewegt sich nur zögerlich und in Trippelschritten. Der jetzt vorgelegte Stufenplan bleibt hinter den drängenden Notwendigkeiten zurück. Statt endlich eine grundsätzliche Genehmigung für den Wechselunterricht zu ermöglichen, hält die Ministerin weiterhin stur an bürokratischen Einzelverhandlungen von Schulen oder Schulträgern mit den Behörden bei Inzidenzwerten ab 200 fest.    Mehr »

16.12.2020

Pluspunkt Bildung Dezember 2020

Pluspunkt Bildung Dezember 2020

zur heute veröffentlichten Schulmail des NRW-Schulministeriums erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Wir machen doch schon alles – das versucht Schulministerin Gebauer mit der aktuellen und einmal mehr enttäuschenden Schulmail zu vermitteln. Neben den begrüßenswerten größeren Zeitfenstern für den Unterrichtsbeginn, um die Schülerverkehre zu entzerren, bleiben entscheidende Fragen weiterhin offen.    Mehr »

09.11.2020

Online-Ausstellung: „Sieben Orte in Deutschland“

Die Vereinten Nationen und das Museum Zentrum für verfolgte Künste Solingen zeigen zum weltweiten Gedenken an die Novemberpogrome von 1938 die mehrsprachige Online-Ausstellung „Sieben Orte in Deutschland“ - www.7Places.org . Dabei handelt es sich um ein multimediales und interaktives Projekt, das ausschließlich für digitale Formate konzipiert ist. Im Mittelpunkt der Online-Präsentation stehen sieben (ehemalige) jüdische Gemeinden in Köln, Solingen, Berlin, Halle, Essen, Norderney und an der Sieg, deren Geschichte und Umgang mit dem Gedenken auf einem Zeitstrahl anhand von historischen Fotografien, Dokumenten und Zeitzeugnissen präsentiert werden.

Online-Ausstellung 7Places wird am 9. Nov. freigeschaltet

Zur Debatte im heutigen Schulausschuss über das Verbot des geplanten Konzeptes der Stadt Solingen für Präsenz- und Distanzunterricht durch die Landesregierung erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Es ist gut und richtig, dass so viel Unterricht wie möglich für alle Kinder und Jugendlichen in der Schule stattfindet. Wer aber Bildungsgerechtigkeit will, muss Ad-Hoc-Maßnahmen möglichst vermeiden, die Kinder und ihre Eltern von heute auf morgen derzeit überall im Land unvorbereitet treffen und die Schulen vor immer neue Herausforderungen stellen.

Es ist besser, Schulschließungen zu vermeiden und wie in Solingen durch strukturierte Vorbereitung Infektionsrisiken zu minimieren. Einen solchen Plan hat Solingen mit den Schulen und dem Gesundheitsamt entwickelt. Die geplanten Maßnahmen orientieren sich an den Vorgaben des RKI und sollen dafür sorgen, Schulen offen zu halten. So kann auch Schülerverkehr wirkungsvoll entzerrt werden. Dass die Ministerin dieses Konzept verbietet, ist kurzsichtig und verantwortungslos.   Mehr »

Zum heutigen Presse-Briefing der Ministerinnen Gebauer und Scharrenbach zum angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

„Die heute von Schulministerin Gebauer angekündigten Maßnahmen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien sind eine riesige Enttäuschung: Masken auf und frieren. Ministerin Gebauer wird von ihren Versäumnissen und dem Infektionsgeschehen eingeholt. Während die Landesregierung bei anderen Maßnahmen immer wieder auf die Richtlinien des RKI verweist, entzieht sich Gebauer den Empfehlungen der Experten.   Mehr »

zu den RKI-Empfehlungen zum Infektionsschutz an Schulen und dem anstehenden Ende der Herbstferien erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Mit dem Ignorieren des RKI-Stufenplans macht sich die Landesregierung endgültig unglaubwürdig  und führt die Mahnungen der Kanzlerin ad absurdum. Die Schulministerin muss endlich eine Kehrtwende hinlegen oder sie wird endgültig zur Zumutung für den Schulbetrieb. Die Infektionszahlen steigen dramatisch an und das Ende der Herbstferien naht. Die Schulministerin ist gefordert, die notwendigen Maßnahmen jetzt auf den Tisch zu legen, damit die Schulen nicht wieder zum Wochenende eine Schulmail mit Regeln ereilt, die dann ab Montag gelten.    Mehr »

20.10.2020

Erstunterzeichner*innen Petition gegen Ausbildungsplatz-Abbau bei Benteler

Ich unterstütze diese Petition als eine der Erstunterzeichner*innen und  bitte auch Sie/Euch mitzuzeichnen.

____________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern ist die Petition „Gemeinsam den Ausbildungsplatz-Abbau bei Benteler umkehren, hochqualifizierte Ausbildung erhalten“ gestartet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen/euch für die Unterstützung des Anliegens als Erstunterzeichner*innen!

In der lokalen Presse wurde das Thema gestern und heute aufgegriffen:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-benteler-protest-gegen-abbau-von-ausbildungsplaetzen-100.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22883043_Petition-fuer-mehr-Ausbildungsplaetze-bei-Benteler-in-Paderborn.html   

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Paderborn/Paderborn/4297840-IG-Metall-will-mit-Petition-mehr-Stellen-fuer-Azubis-erreichen-groesster-Ausbilder-im-Kreis-Paderborn-Benteler-unter-Druck

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie/ihr die Petition verbreitet und auch gerne noch einmal online unterzeichnet: https://www.openpetition.de/petition/online/gemeinsam-den-ausbildungsplatz-abbau-bei-benteler-umkehren-hochqualifizierte-ausbildung-erhalten  

 

Mit freundlichen Grüßen

Clea Stille

_____________________________

Clea Stille

Gewerkschaftssekretärin

 

Deutscher Gewerkschaftsbund

Region Ostwestfalen-Lippe – Geschäftsstelle Paderborn

Bahnhofstr. 16

33102 Paderborn

 

Telefon: 05251 2903713

Fax: 05251 2903710

Mail: clea.stille(at)dgb.de

Web: www.ostwestfalen-lippe.dgb.de 

Facebook: www.facebook.de/dgbowl 

 

DGB-Geschäftsstelle Bielefeld

Marktstr. 8

33602 Bielefeld

Zur heutigen Kultusministerkonferenz und den Forderungen der Elternverbände erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Das Zutrauen in Schulministerin Gebauer ist dramatisch gesunken. Nicht umsonst haben sich bundesweit Elternverbände eindringlich an die Bundeskanzlerin gewandt. Alleine elf der insgesamt 23 beteiligten Verbände und Initiativen kommen aus NRW. Die NRW-Schulministerin muss angesichts der pandemischen Entwicklungen, die auf alle Lebensbereiche durchschlägt, endlich ihre Verweigerungshaltung aufgeben und für konsequenten Infektionsschutz sorgen.   Mehr »

07.10.2020

Aus der Presse: CDU und Grüne prüfen Bündnis

Download: Artikel aus "Westfalen Blatt"

21.09.2020

Gemeinsamen Kundgebung der Seebrücke Paderborn und der Black Community Foundation Paderborn

Am 19.09. fanden sich in Paderborn erneut zahlreiche Menschen vor dem Rathaus zu einer Kundgebung ein, u.a. um erneut zu fordern, dass Paderborn zu einem „Sicheren Hafen“  erklärt werden soll.

Hier mein Statement, das dort verlesen wurde.  

Rede

SPD und Grüne beantragen im kommenden Plenum die Einberufung eines Schulgipfels. Die aktuelle Situation in unseren Bildungseinrichtungen hat zur großen Verunsicherung bei Schulleitungen, Lehrkräften, Trägern, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern geführt. Um die drängendsten Fragen schnellstmöglich zu klären, müssen jetzt alle Beteiligten an einen Tisch. Am vergangenen Freitag hatten die Mitglieder des Schulausschusses des Städtetages NRW im Gespräch mit den bildungspolitischen Sprecher*innen der Landtagsfraktionen ausdrücklich gefordert, die Probleme interfraktionell und unter Einbeziehung der Verbände gemeinsam anzugehen. Diese Forderung greifen SPD und Grüne mit ihrem Antrag auf.    Mehr »

Wer oder was wird gewählt? #Kommunalwahl2020 in Deutscher Gebärdensprache

Das Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben hat Informationen zur Kommunalwahl 2020 in Deutscher Gebärdensprache in einem kurzen Film zusammengestellt:

www.youtube.com/playlist;            

Zum heutigen Brief der zwölf landesweiten Elternverbände zur Schule in Corona-Zeiten erklärt die Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag:

„Eindrücklich haben sich die Elternverbände NRWs in einem gemeinsamen Brief an die Landespolitik zu Wort gemeldet. Die Maskenpflicht im Unterricht akzeptieren sie nur als Notmaßnahme bis zum 31. August und fordern bis dahin neue Konzepte auf den Weg zu bringen.    Mehr »

Zur heutigen Vorstellung von Schulministerin Gebauer zur Umsetzung des Schulbetriebs in Corona-Zeiten erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW:

“Dass die Ministerin Achtsamkeit fordert und eine weitgehende Maskenpflicht an den Schulen einführt, ist nur konsequent. Die Infektionssituation ist fragil.

Schulministerin Gebauer wird aber von den eigenen Versäumnissen eingeholt. So dürfen Klassenräume, die nicht vernünftig gelüftet werden können nicht mehr für Unterricht genutzt werden.   Mehr »

Ausstattung mit digitalen Endgeräten zu Schulbeginn mehr als fraglich –

Schulministerium schiebt Verantwortung an Kommunen ab und hat keinen Plan B

Bezugnehmend auf die Mitteilung der CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Hoppe-Biermeyer und Daniel Sieveke zum Sofortausstattungsprogramm zur Beschaffung von schulgebundenen digitalen Endgeräten der schwarz-gelben Landesregierung erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:   Mehr »

28.07.2020

Pluspunkt Bildung – Juli 2020

Pluspunkt Bildung – Juli 2020

Zum heute vorgestellten vierten Maßnahmenpaket zur Gewinnung von Lehrkräften erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Das Ministerium hat eine eigenartige Art zu rechnen. Wenn bis zu 15 Prozent der Lehrkräfte nicht im Präsenzunterricht einsetzbar sind, weil sie ein „Corona-Attest“ vorlegen können oder anderweitig erkrankt sind, fehlen 30.000 Lehrkräfte im Präsenzunterricht.   Mehr »

Zur heutigen Pressekonferenz von Schulministerin Gebauer zur digitalen Ausstattung von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion NRW:    Mehr »

22.06.2020

Schule in NRW: Zwischen Infektionsbekämpfung und Präsenzunterricht — Videochat mit Sigrid Beer

Zur heutigen Pressekonferenz von Schulministerin Gebauer zum Schulbetrieb nach den Sommerferien erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion NRW:

„Nur wenige Tage vor Ferienbeginn werden die Schulen erneut in wesentlichen Fragen mit der Konzeptlosigkeit der Schulministerin konfrontiert. So soll es im neuen Schuljahr eine Pflicht zum Distanzunterricht für Schülerinnen und Schüler, die nicht zur Schule kommen können, geben. Klare Vorgaben zur Umsetzung – Fehlanzeige. Rechtliche und schulfachliche Grundlagen werden noch erarbeitet.    Mehr »

10.06.2020

Paulina Bauer und Hannah Bertels gewinnen Preis für Ihren Videoclip

„Paderborn -Wir können Klima“, so lautet der Titel des Wettbewerbs, den die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer zusammen mit den Paderborner Grünen zum Weltfrauentag im März ins Lebens gerufen hatte. Er richtete sich speziell an Schülerinnen im Alter von 10-18 Jahren. Wie viele andere Aktivitäten in den folgenden Wochen wurde der Wettbewerb vom Corona-Thema verdrängt. „Wir werden die Idee eines Videowettbewerbs noch einmal neu aufnehmen“, so Sigrid Beer. „Wir wollen den Anregungen und Gedanken der jungen Menschen in Paderborn ein kreatives Forum bieten.“

Wie das aussehen kann, zeigen Paulina Bauer und Hannah Bertels, die für ihren Beitrag jetzt zu Beginn der Wahlversammlung der Paderborner GRÜNEN mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden.

Für die Jury nahmen die Journalistin und Kinoexpertin Carmen Behrens und die Bielefelder Oberbürgermeisterkandidatin Kerstin Haarmann teil. Sie zeigten sich beeindruckt von dem Videoclip, den die Fünfzehnjährigen eingereicht haben.

„Bilder und Musik berühren, die Botschaft kommt klar heraus.“

Die beiden Schülerinnen konnten sich je über einen Gutschein der Werbegemeinschaft von 50 € freuen. Zusätzlich gab es von Kerstin Haarmann auch noch einen Gutschein für eine Windanlagenbesichtigung.

Der Videoclip „Wir fangen an“ erlebte am vergangenen Samstag seine Welturaufführung und ist ab dem 12.06. online und kann unter www.instagram.com/gruenepaderborn/ angeschaut werden.

„Ich wünsche mir, dass sich diesen Impuls viele ansehen und zu Herzen nehmen. Gegen Corona haben wir hoffentlich möglichst bald Medikamente und einen Impfstoff. Gegen die Klimakrise wird es keinen Impfstoff geben. Die Zeit läuft uns davon. Wir müssen konsequent handeln.“, kommentiert Beer.

 

 

Das Land hat heute bekanntgegeben, dass es Profilbildung kommunaler Theater und Orchester mit über elf Millionen Euro bis 2023 fördert. Unter anderem „Junges Theater Paderborn“ mit 1.099.470 Euro.

Dazu erklärt die Grüne Landtagsabgeordnete und Paderborner Stadtverbandsvorsitzende Sigrid Beer MdL:

Land fördert Junges Theater für Paderborn

„Ich bin begeistert, dass das Theater Paderborn eine Landesförderung von rd. 1,1 Mio. Euro für „Junges Theater“ in Paderborn erhält. Damit wurden die engagierte Arbeit und das zu Recht gelobte Konzept des Theaters belohnt und eine Initiative der Grünen aufgegriffen.“, freut sich die Grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer.    Mehr »

Zur Ankündigung von Ministerin Gebauer, die Grundschulen würden zum 15.6. zum Regelbetrieb zurückkehren, erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„So richtig es ist, möglichst vielen Kindern wieder Zugang zu Präsenzunterricht zu ermöglichen, so unverantwortlich ist die pauschale Ankündigung eines Normalbetriebs. Bisherige Versäumnisse, Fehlentscheidungen und Konzeptlosigkeit des Schulministeriums können so nicht geheilt werden.

Hinweise und Warnungen von zahlreichen Lehrer-, Eltern-, und Schülerverbänden, mit einer vorzeitigen kompletten Öffnung von Schulen für erneute Unruhe an den Schulen zu sorgen, werden einfach in den Wind geschlagen.   Mehr »

05.06.2020

Pluspunkt Bildung – Juni 2020

Pluspunkt Bildung – Juni 2020

Zur aktuellen Debatte um die weitere kurzfristige Öffnung von Schulen auch in NRW, erklärt Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW: 

„Die Sehnsucht und der Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität in den Familien ist absolut nachvollziehbar. Falls es Überlegungen geben sollte, wie bereits Medien berichten, Schulen von jetzt auf gleich wieder zu öffnen, würde Schulministerin Gebauer die letzten Schulwochen abermals und zusätzlich vor den Sommerferien chaotisieren.    Mehr »

Zur breiten Empörung der Verbände über das Kommunikationschaos der Landesregierung zu Schulöffnungen

erklärt Sigrid Beer, die bildungspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion:

„Lehrer- und Elternverbände zeigen sich fassungslos und verärgert über das Vorgehen der Landesregierung. Das Schulministerium chaotisiert den Schulbetrieb in schwierigsten Zeiten.

Dass in der letzten Schulmail auch noch der Eindruck erweckt wird, alles sei mit den Verbänden abgestimmt, empört sie zu Recht.    Mehr »

29.04.2020

Impulspapier zum Umgang mit Corona bedingten Schul- und Kitaschließungen

Dieses Impulspapier erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und traut sich, auch unorthodoxe Gedanken festzuhalten. Es ist ein Debattenanstoß oder ein Steinbruch – es schließt nichts ab, sondern lädt ein. Gemeinsam mit den Bundes- vorsitzenden Robert Habeck, und der Runde der bildungspolitischen Sprecher*innen der Grünen auf Bundes- und Landesebene habe ich an diesem Papier mitgearbeitet.

Die Betreuung von kleinen, festen Lerngruppen wird zu einem erhöhten Personalaufwand führen. Darum sollten auch die institutionellen Partner aus den Ganztagsschulen, Musik- und Kunstschulen, der politische Jugendbildung etc. in der aktuellen Lage helfen, insbesondere, da der reguläre Betrieb der eigenen Einrichtungen oft nicht möglich ist. Viele Eltern engagieren sich schon jetzt in der Schule. Deshalb ist auch, die freiwillige Unterstützung von Eltern an den Schulen mit zu überlegen, um einen geregelten Schulablauf, z.B. Pausenzeiten, zu gewährleisten und die Lehrkräfte zu entlasten.

Info: Schulstart in der Corona-Krise

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,

die Entscheidung der Landesregierung, die Schulen für die Schüler*innen zu öffnen, die sich auf Prüfungen vorbereiten hat für heftige Diskussionen gesorgt. Als Schulträger sind davon natürlich auch die Kommunen betroffen.

Nach Ansicht der Schulleitungsverbände und der Kommunalen Spitzenverbände war die Zeit von Montag bis Mittwoch zu kurz, um sich auf den Schulbetrieb unter Beachtung der Hygienevorschriften ausreichend vorbereiten zu können.   Mehr »

Zu den von der Landesregierung über das Wochenende konkretisierten Schulöffnungen erklären Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag, und Felix Banaszak, Vorsitzender der GRÜNEN NRW:

„Mit der Schulmail der schwarz-gelben Landesregierung ist klar: Für zehntausende Schülerinnen und Schüler in NRW gilt ab Donnerstag die Verpflichtung zum Unterrichtsbesuch. Betroffen sind Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen in Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie ein großer Anteil der Schülerinnen und Schüler an Berufskollegs. Besonders in den Berufskollegs kommen hunderte Schülerinnen und Schüler auf einen Schlag zusammen. Damit geht NRW einen Sonderweg unter den Ländern.   Mehr »

Sigrid Beer, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW und Felix Banaszak, Vorsitzender der GRÜNEN NRW erklären:

„Die Schülerinnen und Schüler benötigen jetzt eine klare Entscheidung der Landesregierung zum Fortgang des Schuljahrs. Außerdem müssen die Schulen von der Organisation von Abschlussprüfungen entlastet werden.   Mehr »

09.04.2020

Einladung: Webinar am 15.04.2020 - Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Schulleben mit Sigrid Beer

 

15. April 2020, 20.00 bis ca. 21.00 Uhr

In diesem Webinar geht es um die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf das Schulleben: Was bedeutet Lernen zu Hause? Wer braucht welche Unterstützung? Wie wird es nach den Osterferien weitergehen und was bedeutet das für die Prüfungen?

Im ersten Teil wird Arndt Klocke den allgemeinen Bericht zur politischen Lage zum Thema Corona aus dem Landtag NRW geben.

Meldet Euch unter folgendem Link an: https://www.edudip.com/de/webinar/auswirkungen-der-corona-pandemie-auf-das-schulleben-mit-sigrid-beer/122190

 

 

02.04.2020

Kommunalinfo Schule und Corona sowie Neues zum Stichwort Einschulung

Kommunalinfo Schule und Corona sowie Neues zum Stichwort Einschulung

Weder Bund noch Land  - auch das Pandemie-Gesetz der Landesregierung nicht - stellen den Kommunen konkrete Finanzhilfen in Aussicht. Dabei sind sie von der Corona-Krise zentral betroffen. Die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen NRW hat daher den Entschließungsantrag „Kommunale Handlungsfähigkeit sichern – Kommunen nicht mit den Corona-Folgekosten alleine lassen“ in den Landtag eingebracht. Wir fordern Schwarz-Gelb auf, ein umfangreiches Soforthilfe-Programm zur Sicherung der kommunalen Handlungsfähigkeit aufzulegen!

Hierzu erklärt die Paderborner Grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer:

„Die Corona-Krise trifft alle gesellschaftlichen Bereiche mit voller Wucht. Viele der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus setzen die Kommunen um. Bereits jetzt ist klar, dass auch Paderborn Steuerausfälle in Millionenhöhe und hohe Mehrausgaben drohen.   Mehr »

Zur heutigen Ankündigung von Schulministerin Yvonne Gebauer, die Abiturprüfungen in NRW um drei Wochen zu verschieben und auch die Abschlussprüfungen an anderen Schulformen und in

anderen Jahrgangsstufen anzupassen, erklärt Sigrid Beer, Sprecherin für Bildung der Grünen Landtagsfraktion:

„Es ist gut, dass das Schulministerium seine Zeitpläne für das Verschieben der Abiturprüfungen und weiterer Abschlussprüfungen heute mitgeteilt hat. Alle Planungen, die Ministerin Gebauer dazu vorgestellt hat, setzen allerdings darauf, dass der Schulbetrieb am 20. April 2020 wieder aufgenommen werden kann. Sie hat nicht dargelegt, ob und welche Szenarien vorbereitet sind, falls der Unterricht in der Schule aus Sicherheitsgründen bedauerlicherweise weiter ausgesetzt bleiben muss.    Mehr »

Nach Plänen von Arbeitsminister Laumann soll die bisherige Förderung der Arbeitslosenzentren nicht mehr verlängert werden.

“Wenn jetzt die notwendigen Rettungsschirme gespannt werden, dürfen gerade soziale Unterstützungsstrukturen nicht infrage gestellt werden. Die Pläne von Kürzungen bei den Arbeitslosenzentren sind sofort auszusetzen!“  Das fordert die grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer.   Mehr »

20.03.2020

Videowettbewerb „Paderborn – Wir können Klima“ - Digitale Girls-Power ist gefragt

Ursprünglich war der 26.4. als Einsendeschluss geplant. Sigrid Beer verlängert jetzt die Wettbewerbsdauer auf den 10.Mai und erweitert das Thema.

Der Videowettbewerb „Paderborn – Wir können Klima“ der Grünen Landtagsabgeordneten Sigrid Beer zusammen mit den Grünen Stadtverband Paderborn zum Weltfrauentag richtet sich an Schülerinnen und Auszubildende zwischen 10 und 18 Jahren, die im Kreis Paderborn wohnen. Wenn beim Klimathema an den Umwelt- und Klimaschutz gedacht war, so kann es jetzt auch um das gesellschaftliche Klima gehen, das Miteinander in einer Krisensituation.

Dabei ist klar: Wir benötigen auf die Herausforderungen Corona und Klimawandel unterschiedliche Antworten. Beer ist überzeugt: „Gute Ideen, Kreativität und Mitgefühl, das brauchen wir bei allen Herausforderungen. Zeigt uns diese Ideen in einem Video!“

„Videos in Teams und Klassen- oder Kursverband können zurzeit zwar nicht in direkter Zusammenarbeit erstellt werden, aber natürlich kann es eine gemeinsame Produktion über online-Kooperationen geben. Videobaustein z. B. können zu einem Video zusammengeschnitten werden. Und für einzelne Schülerinnen ist es sicher eine gute und sinnvolle Gelegenheit kreativ zu werden.

„Wir möchten Schülerinnen dazu ermuntern, ihre Sicht auf ein gutes Klima in Paderborn, in Form eines Videoclips zu zeigen. Ich freue mich über zahlreiche kreative Clips, die zum Nachdenken anregen,“ so Sigrid Beer. „Uns interessiert, was Schülerinnen bei dem Thema Klima und Corona bewegt und  welche Vorschläge sie für Paderborn haben.“

Die besten Videoclips werden prämiert. Es gibt Reise-Gutscheine für die Deutsch Bahn. Die Preise werden von der cum ratione gGmbH sowie Sigrid Beer gesponsert.

Carmen Behrens (Journalistin und Kinoexpertin), Kerstin Haarmann (Geschäftsführerin der cum ratione gGmbH), Dr. Anja Heise-Kintzen (Rechtsanwältin), Prof. Dr. Gudrun Oevel (Leiterin des Zentrums für Informations- und Medientechnologien an der Uni Paderborn) und Sigrid Beer bilden die Jury.

Wer Interesse an dem Wettbewerb hat, schreibt eine kurze mail an
petra.tebbe(at)landtag.nrw.de . Alle weiteren Details zum Format und rechtlichen Hinweisen werden dann mitgeteilt.

18.03.2020

Pluspunkt Bildung – März 2020

Pluspunkt Bildung – März 2020

05.03.2020

Videowettbewerb „Paderborn – Wir können Klima“ - Digitale Girls-Power ist gefragt

Mit den Auftakt des Internationalen Frauentages in Paderborn startet die Grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer zusammen mit den Grünen Stadtverband Paderborn einen Videowettbewerb für Schülerinnen.

„Wir möchten Schülerinnen dazu ermuntern, ihre Sicht auf den Klimaschutz vor der eigenen Haustür in Form eines Videoclips zu zeigen, und freuen uns über zahlreiche kreative Clips, die zum Nachdenken anregen,“ erläutert Sigrid Beer. „Uns interessiert, was Schülerinnen bei dem Thema Klima bewegt und  welche Vorschläge sie für Paderborn haben.“

Alle Schülerinnen und Auszubildende zwischen 10 und 18 Jahren, die im Kreis Paderborn wohnen, können mitmachen. Sie können allein, im Team bis zu viert oder als Klasse/Kurs/AG teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 26.04.20. Die besten Videoclips werden prämiert. Es gibt Reise-Gutscheine für die Deutsch Bahn bzw. für Klassen, Kurse und AGs einen Geldbetrag für gemeinsame Unternehmungen zu gewinnen. Die Preise werden von der cum ratione gGmbH sowie Sigrid Beer gesponsert.

Carmen Behrens (Journalistin und Kinoexpertin), Kerstin Haarmann (Geschäftsführerin der cum ratione gGmbH), Dr. Anja Heise-Kintzen (Rechtsanwältin), Prof. Dr. Gudrun Oevel (Leiterin des Zentrums für Informations- und Medientechnologien an der Uni Paderborn) und Sigrid Beer bilden die Jury.

Wer Interesse an dem Wettbewerb hat, schreibt eine kurze mail an petra.tebbe@landtag.nrw.de . Alle weiteren Details zum Format und rechtlichen Hinweisen werden dann mitgeteilt.

Der Stadtvorstand der GRÜNEN in Paderborn verurteilt die Diskriminierung von Minderheiten in Paderborns polnischer Partnerstadt Przemysl. Dies stelle eine schwerwiegende Belastung der Städtepartnerschaft dar. „Auf allen Ebenen muss geprüft werden, wie die Freiheitsrechte im europäischen Miteinander gestärkt werden können. Das gilt für die Kontakte auf der Ratsebene, der Partner- und Freundschaftskreise, des kulturellen Austausches. Den Aussagen des unsäglichen Ratsbeschlusses ist in allen Gesprächen und Begegnungen vehement zu widersprechen“, erklären Sigrid Beer MdL und Markus Rieger für die Paderborner Grünen.    Mehr »

Die Stadtverbandsvorsitzenden der Grünen , die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer und Markus Rieger sowie der Bürgermeisterkandidat der Grünen Dr. Klaus Schröder erklären angesichts der Terrortat in Hanau:

„Dieses furchtbare Verbrechen ist ein Anschlag auf uns alle. Der Rechtsterrorismus hinterlässt seine Blutspur – vom Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke, dem Anschlag von Halle und jetzt wohl Hanau. Unsere tiefe Trauer und Mitgefühl sind bei den Angehörigen der Opfer der Terrortat. Den Verletzten an Körper und Seele wünschen wir Genesung und viel Kraft.     Mehr »

Einen spannenden Meinungsaustausch hatten in Paderborn Anfang März Gudrun Dribusch, Caroline Reinermann und Johannes Struck, Mitglieder des Bürgerrats, mit den Grünen Britta Haßelmann MdB, Sigrid Beer MdL, Norika Creuzmann (Kreisverbandsvorsitzende) sowie Petra, Tebbe, Klaus Schröder und Sabine Kramm (Vorstand der Grünen Paderborner Ratsfraktion).

 

Hinten: Sabine Kramm, Klaus Schröder, Johannes Struck, Gudrun Dribusch, Caroline Reinermann

Davor: Petra Tebbe, Britta Haßelmann MdB, Sigrid Beer MdL, Norika Creuzmann

   Mehr »

GRÜNE WÄHLEN KLAUS SCHRÖDER ZUM BÜRGERMEISTER-KANDIDATEN

 

Die Mitgliederversammlung der Paderborner Grünen hat Klaus Schröder einstimmig zum grünen Bürgermeister-Kandidaten gewählt. Zuvor hatte der Fraktionssprecher seine politischen Ziele präsentiert und sich einer intensiven Diskussion mit den Mitgliedern gestellt. Für Sigrid Beer, Paderborner Grünen-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete, ist das der Startschuss für einen engagierten Kommunalwahlkampf. „Klaus Schröder und die Grünen stehen für eine klare Haltung gegen dumpfes völkisches Gedankengut und für eine ökologische und soziale Gestaltung unserer Stadt.“    Mehr »

11.02.2020

Närrischer Landtag

Je eine Delegation der Karnevalsabteilung der TuRa Elsen und des Fürstenberger Carnevals Clubs haben am Närrischen Landtag in Düsseldorf teilgenommen und wurden hier offiziell von dem Landtagspräsident bzw. Vizepräsidentin und „Meisterin Yoda“ empfangen.

Ich freue mich immer sehr heimische Karnevalist*innen in Düsseldorf begrüßen zu können. Außerdem konnten ich in den Gruppen aus den beiden Vereinen mit zur Gestaltung des Programms in Düsseldorf gewinnen. So waren im letzten Jahr die Hoppedietze aus Fürstenberg mit von der Party und die TuRa begeisterte vor drei Jahren mit ihrer Showtanzgruppe.

Quelle: „Landtag NRW / Bernd Schälte“

Quelle: „Landtag NRW / Bernd Schälte“

Greta and George, the best short video of 2019

Die Umweltaktivisten Greta Thunberg sowie der  Journalist und Aktivist George Monbiot stellen in einen Kurzfilm, die Notwendigkeit des Schutzes, der Wiederherstellung und der Nutzung der Natur zur Bewältigung der Klimakrise dar: Lebende Ökosysteme wie Wälder, Mangroven, Sümpfe und Meeresböden können enorme Mengen an Kohlenstoff aus der Luft ziehen und sicher speichern, aber diese Klimalösungen erhalten derzeit nur 2 % der Mittel, die für die Reduzierung von Emissionen ausgegeben werden. Gerade heute, wo wir die lebendigen Ökosysteme so sehr benötigen, zerstören wir sie schneller als jemals zuvor. Die Finanzierung der Naturzerstörung muss gestoppt werden.

Deshalb rufen sie dazu auf, für Menschen zu stimmen, die die Natur bewahren wollen, sich Umweltbewegungen anzuschließen und dieses Video zu teilen und zu diskutieren!

Das tue ich hiermit gern! Siehe auch #naturenow

 

 

 

 

05.02.2020

Großer Andrang zur „Zukunft der Landwirtschaft“

 

Diskutanten: v.l: Kornelia Wegener, Marcus Blome, Sigrid Beer, Franz-Josef Lünz, Norwich Rüße und Norika Creuzmann

 

Die Stühle reichten nicht aus. Dichtgedrängt, zuletzt auch Tischen sitzend, diskutierten 170 Interessierte über die Zukunft der Landwirtschaft auf Einladung der Grünen in Paderborn im Haxterpark. Die grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer moderierte die Podiumsdiskussion und bezog schnell das Publikum mit ein. „Es geht um das Verständnis füreinander und das gemeinsame Erarbeiten von Lösungswegen“, macht Beer gleich Anfang deutlich.

Als Vertreter der Bewegung "Land schafft Verbindung" betonte Marcus Blome aus Delbrück-Lippling, dass er klar gegen Verordnungen „von oben“ sei, da Veränderungen in der Tat nur gemeinsam gelingen könnten. Neben Politik und Landwirtschaft müssten sich aber auch die Verbraucher*innen auf diesen Wandel einlassen. Denn die Konsumenten müssten für eine gelungene Wende dazu bereit sein, höhere Preise zu zahlen.

Der Biobauer und grüne Landtagsabgeordnete Norwich Rüße pflichtete bei. „Für eine gute Zukunft der Landwirtschaft sind angemessene Preise für die Produkte nötig, das schließt auch tiergerechte Preise ein.“ Er forderte einen neuen Gesellschaftsvertrag für die Landwirtschaft, Er kritisierte die bisherige Exportstrategie, die auf die Ausweitung der Produktionskapazitäten setzt, die dann aber auch wieder die Preise drücken.

Franz-Josef Lüns, Vorsitzender des Bundes Deutscher Milchviehhalter im Hochstift, setzte darauf, dass die Landwirtschaft selbstbewusster und wieder marktwirtschaftlicher werden müsse „Die Bauern müssen eigene Standards setzen, wir sind das Maß aller Dinge“, so Lüns. Als Erfolgsmodell verwies er auf die Faire Milch, die längst aus den Regalen nicht mehr wegzudecken ist.

Markus Blome brachte es auf den Punkt. „Warum sind Produkte des fairen Handels vielfach in der Stadt auf Kaffee und Orangensaft beschränkt?“ Sigrid Beer nahm den Ball auf und plädierte dafür, dass in den Kindertagesstätten und Schulen der Stadt in einem ersten Schritt faire Milch und Milchprodukte Einzug halten sollten.

Ganz im Sinn von Kornelia Wegener, der Vorsitzenden der Landfrauen in OWL aus Borchen. Sie unterstrich, dass Bäuerinnen und Bauern zum Wandel bereit seien, allerdings vor allem in gemeinsamen, kleinen Schritten. Von Kindesbeinen an müsse die gesellschaftliche Wertschätzung von Lebensmitteln und Landwirtschaft gefördert werden, indem dies bereits in der Schule vermittelt würde. Sie forderte, dass alle Kinder in KiTa und Schule die Chance haben sollten, einen landwirtschaftlichen Betrieb kennenzulernen. In der Schule müsse das Thema Ernährungsbildung nach vorne gestellt werden.

Markus Blome räumte ein, dass die Bauerverbände auch Fehler gemacht hätten. Die aktuell von der Großen Koalition versprochene Milliarde kam bei den Podiumsgästen gar nicht gut an. Dadurch könne man sie nicht ruhigstellen oder kaufen. Franz-Josef Lüns machte deutlich: „Wir wollen das Geld nicht, wir wollen faire Preise und Vermarktung.“ Norwich Rüße verwies dazu auf die aktuellen Debatten im Landtag und macht aber auch deutlich, dass die Politik im Bund und die EU dringend in dies Debatte einbezogen werden muss. Aus dem Publikum kamen dazu zahlreiche Anregungen für eine veränderte Steuerung.

Sigrid Beer kündigte zum Ende des Abends an, dass die Grünen diese Impulse aufnehmen wollen und zu einer Folgeveranstaltung auch Experten aus dem Bundestag und dem EU-Parlament einzuladen.

 

 

 

27.01.2020

Erinnerungskultur wach halten – Demokratiebildung fördern

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Ausschwitz. In diesem Jahr jährte sich die Befreiung zum 75. Mal. Die Grüne Landtagsfraktion hat dieses Datum - den   offiziellen deutschen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus - zum Anlass genommen, die wichtige Arbeit von Erinnerungsorten zu würdigen und Erinnerungskultur vor Ort zu diskutieren. An der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945 hab ich mich mit  Kirsten John-Stucke Reinhard Fromme, und Markus Moors getroffen, um über die Rolle der Wewelsburg als Erinnerungsort und über die Zukunft der Erinnerungskultur zu sprechen.

 

 

Siehe auch: https://gruene-fraktion-nrw.de/detail/nachricht/gedenkstaetten-in-nrw.html

 

 

 

URL:http://sigrid-beer.de/startseite/