Sigrid Beer hält Fäden zusammen und knüpft neue Bande

Politisches Frühstück im Café Röhren zum 60. Geburtstag


Grüne aus ganz OWL gratulierten der Landtagsabgeordneten Sigrid Beer anlässlich ihres 60. Geburtstags beim Empfang im Café Röhren in Paderborn. Überrascht wurde die Grüne Landtagsabgeordnete zudem von ihrem Fraktionskollegen und Landtagsvizepräsidenten Oliver Keymis MdL, der eine Laudatio hielt und den Gästen den Fraktionsblick auf Beers Arbeit in Düsseldorf schilderte: „Anerkennung erzielt Sigrid Beer bei ihrer Landtagsfraktion, deren bildungspolitische Sprecherin sie seit nun schon 11 Jahren kontinuierlich ist. Seit 2010 hat sie zudem die Parlamentarische Geschäftsführung der größten grünen Landtagsfraktion, die es überhaupt in Deutschland gibt, übernommen: 29 Abgeordnete, und knapp doppelt so viele Mitarbeiter/-innen.


„Sigrid ist nach wie vor eine großartige „Kümmererin“, wichtige Beraterin des Fraktionsvorsitzenden, sie hält alle Fäden zusammen, knüpft neue Bande und zieht an allen Strängen, betonte Keymis. Der erfolgreiche ganztägige Integrationskongress der GRÜNEN im Landtag NRW mit 600 Teilnehmerinnen sei ein Beispiel für ihre Arbeit.


Ebenso verdeutlichte er: „Sigrid Beer ist eine klassische Multifunktionärin mit enormen Verbindungen in viele wichtige Bereiche, nicht nur als Mitglied der Synode der evangelischen Kirche in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ehrenämtern und vor allem auch auf der grünen Partei-Ebene, wo sie als Sprecherin fachlich und bezirkspolitisch sowie im Landesvorstand und Koalitionsausschuss in all den Jahren immer an entscheidenden Stellen wirkte und wirkt!“


Die Schulleiterin der Gesamtschule Paderborn-Elsen, Anne Greipel-Bickel, ließ noch einmal die Gründung der ersten Gesamtschule in Paderborn Revue passieren, für die Sigrid Beer der Motor gewesen ist. Der Schule ist sie auch heute noch verbunden als Vorsitzende des Fördervereins, der nicht nur über seine Mensaabteilung täglich bis zu 1000 Essen ausgibt, sondern durch sein Engagement z. B. auch die Schul- und Stadtteilbibliothek für Elsen gerettet hat.


Seit 1999 gehört Sigrid Beer den Grünen in Paderborn an, zog im gleichen Jahr in den Rat der Stadt Paderborn und sechs Jahre später in den Landtag ein. „Die Bewahrung der Schöpfung und die Bildungsgerechtigkeit, das waren die zentralen Gründe, warum für mich die Grünen richtig waren und sind,“ zog Sigrid Beer Bilanz und machte deutlich, dass sie sich für das Jahr 2017 noch einmal um ein Landtagsmandat bewerben will. „Schwarz-Gelb hat die Kommunen in ihrer Regierungszeit um 4 Milliarden geschröpft, die Rot-Grün ihnen wieder zugeführt haben. Noch im Dezember hat die FDP gefordert 700 Millionen € einzusparen, was bedeutet, im Landeshaushalt 14000 Stellen bei Lehrern und Polizei zu streichen. Das ist mit uns nicht zu machen.


Auf die aktuelle Auseinandersetzungen mit den Aufmärschen der AfD in Paderborn eingehend, bekräftigte sie: „Wir kämpfen für die Demokratie und nicht gegen geflüchtete Menschen.“
Anstatt Geschenken bat Sigrid Beer ihre Gäste, für arme und geflüchtete Kinder an die Schulmaterialienkammer in Paderborn zu spenden. „Ich freue mich, 600 Euro für den Kauf von Schulmaterialien an die Diakonie übergeben zu können.“

Das Foto zeigt (von links): Sigrid Beer (MdL/PGF), Manuela Grochowiak-Schmieding (MdL), Paderborner Kreisvorsitzende Norika Creuzmann, OWL-Bezirksvorsitzende Ute Koczy, Britta Haßelmann (MdB/ 1. PGF), Landtagsvizepräsident Oliver Keymis (MdL)

 



zurück