Modellregion OWL braucht den Nationalpark

Kreis Paderborn/Düsseldorf (WS). Hinsichtlich der Diskussion um die Errichtung eines Nationalparks in Ostwestfalen-Lippe erklärt die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Grünen Bezirksverbandes Sigrid Beer:

"FDP und CDU versuchen gegen den Nationalpark mobil zu machen ohne auch nur eine einzige eigene zukunftsfeste Alternative für die Region zu benennen. Sie haben keinen Blick für das Potential eines Nationalparks und die damit einhergehende Aufwertung der Region.

Elmar Brok, Vorsitzender der OWL-CDU, ist auf dem Holzweg. Wenn er Innovation für die Region als "Experimentierfeld" der Grünen abtut, zeigt das einmal mehr, dass der Gestaltungswille für OWL fehlt. Tourismus und dezentrale Energieerzeugung mit den Erneuerbaren sind die Basis für regionale Wertschöpfung und ergänzen die etablierten Wirtschaftsstrukturen sinnvoll und zukunftsgerichtet.

Die FDP in OWL, mit Frank Schäffler als "Spezi" der Klimawandelleugner an der Spitze, ist genauso abgehängt wie auf allen anderen Politikfeldern. Wenn FDP-Vertreter jüngst Naturschutz mit Augenmaß fordern, dann müssen für Umweltschützer alle Warnlampen angehen. Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt und müssen mit diesem Kapital sehr sorgsam umgehen. Wer nicht in den Erhalt des wertvollen Naturerbes investieren will, aber gleichzeitig im Steuersenkungsmantra für Klientelinteressen stecken bleibt, hat jede Glaubwürdigkeit verspielt."

zurück