HVV macht die 40 voll

29.01.2011

Westfalen-Blatt

Plattdeutscher Kreis und Elsener Nachrichten sind die Aushängeschilder

Elsen (WV). Der Heimat- und Verkehrsverein Elsen hat runden Geburtstag gefeiert. 40 Jahre ist er alt geworden. Vorstandsmitglied Matthias Heimann begrüßte zum Geburtstagsfest im vollbesetzten Saale des Bürgerhauses viele Mitglieder und Gäste. Otto Tillmann moderierte die Veranstaltung.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Festvortrag des Ehrenvorsitzenden Josef Segin. Er schilderte die Entstehungsgeschichte des Vereins und die vielfältigen verdienstvollen Aktivitäten in den vergangenen 40 Jahren. Wilhelm Hachmeyer hatte dazu in einer Beamer-Präsentation Film- und Fotomaterial aufbereitet, Bilder, die durch den Wiedererkennungseffekt lebhafte Emotionen bei den Zuhörern auslösten.
Josef Segin betonte, dass der Heimat- und Verkehrsverein Elsen ein »Kind der Politik« sei. Elsener Kommunalpolitiker hätten im Vorfeld der Eingemeindung Elsens nach Paderborn überlegt, wie die Arbeit des Kulturausschusses weitergeführt und die Identität des Ortes erhalten werden könne.

Dazu wurden im Juni 1970 die »Elsener Nachrichten« als Publikationsorgan gegründet. Gegenwärtig redaktionell betreut von Agnes Stollmeier, sind bereits 188 Ausgaben erschienen. In ihnen spiegeln sich Geschichte und Gegenwart des Stadtteils wider.

Seit der Gründung des Heimat- und Verkehrsvereins 1971 haben sich bestimmte feste Programmpunkte etabliert: Heimatabende, Neubürgerempfänge, der alljährliche große Wandertag mit bis zu 450 Teilnehmern, das Martinsspiel und die Mitgliederversammlung, die zugleich ein Diskussionsforum der Elsener Kommunalpolitik ist.

Daneben hat sich eine für alle Elsener offene Wandergruppe unter der Leitung von Marietheres Schmeling gegründet, die pro Monat eine Ganztags- und eine Halbtagswanderung anbietet.

Ein Plattdeutscher Kreis unter der Leitung von Marielies Henning pflegt die überlieferte Heimatsprache. Ortschronist Josef Segin und Stadtarchivar Rolf-Dietrich Müller haben sich verdient gemacht durch den Aufbau eines umfangreichen Stadtteilarchivs und die Herausgabe und Kommentierung der Elsener Chroniken seit dem frühen 19. Jahrhundert, hieß es während des Festaktes.

Auch für die Feier des 950-jährigen Ortsjubiläums im Jahre 1986 hatte der Verein die Hauptverantwortung übernommen. Auch die diesjährige 975-Jahr-Feier wird mitgestaltet. Die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer, der stellvertretende Bürgermeister Dietrich Honervogt, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Elsen Thomas Hampel und der Stadt- und Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic sprachen während der Feier Grußworte.

Sigrid Beer, die seit 1977 in Elsen wohnt, nannte die besondere Leistung des Vereins. Dies seien die drei großen I: Integration, Identifikation und Information.

Auch Thomas Hampel und Dietrich Honervogt betonten die tragende Rolle des Vereins bei der Aufgabe, nach der Eingemeindung Elsens in die Großstadt Paderborn im Jahre 1975 ein eigenes Bewusstsein und einen festen Zusammenhalt der Elsener zu erhalten.

Kreisheimatpfleger Michael Pavlicic lobte, dass der Elsener Verein mit seinen 600 Mitgliedern einer der größten in Westfalen sei.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch das Blechbläserensemble des Bundesschützen-Musikkorps Elsen (Leitung Jürgen Boelsen).

zurück