Das Aus für Regionalstelle

Regionalstellen "Frau und Beruf" werden geschlossen
Sigrid Beer MdL: Die Arbeit ist noch nicht zu Ende!
Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration in Düsseldorf hat die Schließung sämtlicher Regionalstellen "Frau und Beruf" zum 31.12.2006 beschlossen. Dazu erklärt die Paderborner Abgeordnete Sigrid Beer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): "Auf nicht einmal drei Seiten hat das Laschet-Ministerium am vergangenen Freitag das Aus aller Regionalstellen 'Frau und Beruf' mitgeteilt - auch der in Paderborn. Dieses Vorgehen ist ein Skandal! Nicht nur, dass er seine eigenen Zusagen über den Haufen wirft, er versucht dies auch noch sang- und klanglos im Windschatten der beginnenden Ferien zu tun. Ursprünglich hatte Minister Laschet während der entsprechenden Ausschusssitzung im Landtag angekündigt, die Zahl der Regionalstellen reduzieren zu wollen, er werde nach den Ferien ein entsprechendes Konzept vorlegen. Schon das wäre ein Schritt in die falsche Richtung gewesen. Nun aber streicht er die gesamten Mittel mit dem lapidaren Hinweis, die vorhandene Infra- und Förderstruktur reiche aus, die Regionalstellen hätten also ihre Schuldigkeit getan und seien insofern überflüssig. Doch das Gegenteil ist der Fall - die Arbeit ist noch nicht zu Ende! Mit seiner Begründung stellt sich der zuständige Minister gegen die gesellschaftliche Wirklichkeit, denn noch immer werden Frauen im Berufsleben benachteiligt und ist für sie der Einstieg in das Berufsleben ungleich schwerer als für Männer. Diese Politik bedeutet im Klartext: Frauen an den Herd! Anscheinend sollte die WM-Euphorie und die Urlaubsstimmung am letzten Schultag in NRW 'genutzt' werden, damit dieses Ministerium sein Scherflein zur so genannten Haushaltskonsolidierung - wiederum auf dem Rücken ohnehin Benachteiligter - beitragen kann. Das wird die GRÜNE Landtagsfraktion nicht durchgehen lassen und alles dafür tun, unsere Regionalstelle mit ihrer wertvollen und erfolgreichen Arbeit zu erhalten.“

 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.