Ministerin Sommer zum Ganztag an Gymnasien

07.01.2008

Ministerin Sommer zum Ganztag an Gymnasien

Beer: Wieder einmal Unausgegorenes statt Konzepte

Zu einem Interview in der heutigen WAZ mit Ministerin Sommer erklärt Sigrid Beer MdL, bildungspolitische Sprecherin:

"Mit einem Wunschzettel beginnt die Ministerin das neue Jahr. Lehrkräfte und Eltern an Gymnasien dürfen sich vielleicht einen Ganztag wünschen. Wie der aussehen kann? Wie das finanziert wird? Auskunft Fehlanzeige!

Mit der Schulzeitverkürzung am Gymnasium hat die Ministerin den Schulen den Ganztag durch die Hintertür beschert und die Kommunen auf den Folgen sitzenlassen. Wenn die Ministerin es ernst meint, hätte sie die Anträge unterstützen müssen, die die Grünen längst auf den Tisch gelegt haben: systematischer Ganztagsaufbau und Schulessen für alle Kinder.

Dann entdeckt die Ministerin das Thema Fürsorge für die Kollegien. Sollen ältere Lehrkräfte, wenn das Hören schwerfällt, demnächst nur noch Fördergruppen betreuen? Viel unausgegorenes Zeug anstelle von Konzepten.

In einem bleibt die Ministerin strikt bei der Wahrheit: Wünschen darf sie sich viel, bei allem muss sie aber erst den Ministerpräsidenten um Erlaubnis fragen."



___________________________________

verantwortlich:
Rudolf Schumacher
- Pressesprecher -
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
im Landtag Nordrhein-Westfalen
Platz des Landtags 1 - 40221 Düsseldorf
rudolf.schumacher@landtag.nrw.de
Tel.: 0211 884 2180 - Fax.: 0211 884 2890
Vertreterin:
Sonja Wand (sonja.wand@landtag.nrw.de)
www.gruene.landtag.nrw.de

 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.