GRÜNE bestätigen Bezirksvorstand

25.01.08

newsgo.de
Bielefeld Direkt

Rainer Mueller

Lange und Raschke erneut Sprecher der OWL-GRÜNEN

Bielefeld-Mitte. Helga Lange und Marcel Raschke sind erneut als SprecherInnen der GRÜNEN in OWL gewählt worden. Der Bezirksrat bestätigte außerdem Andreas Wiebe als Schatzmeister und die grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer als Beisitzerin. Neu im Team ist Thomas Reimeier aus Oerlinghausen. Der Diplom-Verwaltungswirt ist dort Ratsmitglied mit den Schwerpunkten Energie, Finanzen und Sport. Marcel Raschke: „Wir werden schwerpunktmäßig die Kampagne „OWL erneuerbar“ weiterführen und uns dem Thema Energiepolitik in der Region widmen. Hier planen wir in 2008 - als konsequente Fortführung der energiepolitischen Aktivitäten des Vorjahres wie „Best-Practice-Bustour durch OWL“ und des Seminars für KommunalpolitikerInnen - eine größere Veranstaltung, die aufzeigt, dass eine bessere Energiepolitik in der Region nötig und möglich ist. Die Kommunen müssen hier mehr für den Klimawandel und den kommunalen Haushalt tun.

Einen breiten Raum wird außerdem die Vorbereitung der Kommunalwahl im kommenden Jahr einnehmen.
Helga Lange: „Unsere klare Ansage lautet: Wir wollen wachsen! Wir wollen in noch mehr Orten antreten und 2009 drei Sitze im Regionalrat bekommen. Dies wollen wir gründlich in 2008 vorbereiten“ Der schon fast traditionelle Nationalparktag wird in diesem Jahr am 17. August in Lippe stattfinden. Damit wollen die GRÜNEN erneut für einen Nationalpark in der Region werben. Die GRÜNEN OWL unterstützen außerdem Wibke Brems (Gütersloh) und Bernd Ackehurst (Bielefeld) mit einem Votum für die Wahl zum nordrhein-westfälischen Landesvorstand, der beim Landesparteitag im April neu gewählt wird.



 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.