Keine Politik gegen Gesamtschulen!

14.03.2008

Grüne Pressestelle Düsseldorf

Die Zahlen sind wieder dramatisch: Weit mehr als 15.000 Kinder, die von ihren Eltern an Gesamtschulen angemeldet wurden, werden nach den Sommerferien die Schulform ihrer Wahl nicht besuchen können. Eltern, die bei ihren zehnjährigen Kindern die Bildungswege offen halten und nicht durch eine Anmeldung an Haupt- oder Realschule bzw. Gymnasium zementieren wollen, haben erneut keine Chance dazu. Aber auch dieses Jahr gibt es in den Kommunen Elterninitiativen und auch mehrfarbige politische Mehrheiten, die neue Gesamtschulen gründen wollen. Das Problem ist die Landesregierung. Denn CDU und FDP ignorieren nicht nur den Elternwillen und reden die Gesamtschulen schlecht, der Staatssekretär des Schulministeriums nimmt auch konkret Einfluss, um die Neugründung von Gesamtschulen zu verhindern. Mit unserem Antrag (DS 14/6341) fordern wir die Landesregierung konkret auf, diese Einflussnahme zu unterlassen, das Recht der Eltern auf freie Schulwahl anzuerkennen und die Neugründung von Gesamtschulen auch aktiv zu unterstützen.

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.