Grüne unterstützen Unterschriftenaktion der GEW

08.05.2008

Beer: Benachteiligung der Gesamtschulen muss ein Ende haben

Zum Auftakt der Unterschriftenaktion der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zur Unterstützung der Gesamtschulen erklärt Sigrid Beer MdL, bildungspolitische Sprecherin:

„Eine solche Aktion zur Unterstützung der Gesamtschulen war überfällig. Seit ihrem Amtsantritt betreibt die Landesregierung eine gezielte Politik gegen die Gesamtschulen. Statt die Gesamtschulen in ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen, legen CDU und FDP den Gesamtschulen permanent Steine in den Weg und verpassen keine Gelegenheit, die Leistungen dieser Schulform zu diffamieren.

Dabei zeigte sich in den vergangenen Jahren ein 'Run' auf die Gesamtschulen wie nie. Die Eltern stimmen mit den Füßen ab. Und zwar für die Gesamtschule, weil sie ihre Kinder nicht mit zehn Jahren in die Schubladen des gegliederten Schulsystems stecken, sondern Bildungschancen offen halten wollen. Allerdings finden zehntausende Kinder beim Übergang in die weiterführende Schule keinen Gesamtschulplatz, weil die Landesregierung die Gründung neuer Gesamtschulen - die viele Kommunen wünschen - blockiert.

Hier wird der Elternwille mit Füßen getreten wie gerade in Wuppertal, wo Staatsekretär Winands eine neue Gesamtschule und den dazugehörenden Ganztag torpediert. Die Landesregierung muss durch die heute eröffnete Unterschriftenaktion endlich wachgerüttelt werden.“



___________________________________

verantwortlich:
Rudolf Schumacher
- Pressesprecher -
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
im Landtag Nordrhein-Westfalen
Platz des Landtags 1 - 40221 Düsseldorf
rudolf.schumacher@landtag.nrw.de
Tel.: 0211 884 2180 - Fax.: 0211 884 2890
Vertreterin:
Sonja Wand (sonja.wand@landtag.nrw.de)
www.gruene.landtag.nrw.de

 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.