Sommerfest der Aids-Hilfe ist Kult

08.09.2008

Wochenspiegel
marcus.kaiser

Landrat Müller und Landtagsabgeordnete Beer zu Gast

Paderborn. "Das Sommerfest hier ist Kult und ich komme in jedem Jahr gerne zur AIDS-Hilfe!", sagt die Sozialausschussvorsitzende der Stadt Paderborn Kornelia Welz und bringt in diesem Jahr ihren Paderborner SPD-Stadt-Chef Martin Pantke gleich mit. Wie in jedem Sommer fand das traditionelle Sommerfest der AIDS-Hilfe leider bei schlechtem Wetter nicht, wie geplant, im Freien statt, sondern in den Räumen der AIDS-Hilfe statt.

Das war aber bei den rund 100 Gästen kein Grund, nicht ausgelassen zu feiern. Der Vorsitzenden und Hausherr Rene Bellmann begrüßte die Gäste. Unter ihnen wieder viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft. Landrat Manfred Müller ließ es sich nicht nehmen einige Worte an das Team der AIDS-Hilfe zu richten: "Sie erledigen hier einen wichtigen und professionellen Job. Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit und wünsche Ihnen viel Erfolg!" Wie in den letzten Jahren übernahm die Arbeit der "Glücksfee" die Landtagsabgeordnete Siegrid Beer. In ihrer unnachahmlichen und lustigen Art moderierte die Paderborner Politikerin die Tombola. Unzählige kleinere und größere Preise wurden verlost und jeder Besucher ging mit einer kleinen Trophäe nachhause. Die AIDS-Hilfe besteht seit nunmehr 21 Jahre in Paderborn und in jedem Jahr werden die Sommerfest-Gäste mehr. "Wir freuen uns über soviel Zuspruch und sehen unser Arbeit positiv gewürdigt", so der Vorsitzende Rene Bellmann. "Ganz besonders freuen wir uns, dass wir in unseren lieb gewonnen Räumen in de Friedrichstrasse bleiben können. Noch zu Jahresbeginn schien es so, als müssten wir uns neue Räumlichkeiten suchen. Das wäre für unsere Partner sehr schade gewesen. Immerhin betreuen wir im Jahr ca. 1600 Schülerinnen und Schüler in unseren Räumen. Und da hätten wir erst einmal nach geeigneten Ersatz suchen müssen!" Weitere Infos unter www.aidshilfe.paderborn.de

 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.