Historische Chance verpasst

01.10.2008

WESTFALEN-Blatt

Grüne sind über SPD-Entscheidung enttäuscht

Paderborn (WV/pic). Die Bündnisgrünen in Paderborn sind enttäuscht über die Entscheidung der SPD, mit einem eigenen Bürgermeister-Kandidaten bei der Kommunalwahl 2009 antreten zu wollen. Damit verpasse die SPD »eine historische Chance«, den CDU-Bürgermeister abzulösen, erklärten gestern Günther Bunte-Esders als Sprecher des Grüne-Stadtverbandes sowie Grüne-Bürgermeisterkandidatin und Landtagsabgeordnet Sigrid Beer. Eine wirkliche Chance, Amtsinhaber Heinz Paus (CDU) abzuwählen, gebe es nur, wenn die Opposition nur einen Kandidaten (oder Kandidatin) ins Rennen schicken. Ansonsten drohe eine Zersplitterung.

Die SPD hat den Grüne-Vorschlag abgewiesen, sich in einem Vorwahlkampf auf einen gemeinsamen Oppositions-Kandidaten zu verständigen. Sie will mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Martin Pantke (56) einen eigenen Kandidaten stellen.



zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.