Rückschlag für Airport

04.11.2008

WESTFALEN-Blatt

Kritik von Sigrid Beer

Kreis Paderborn (WV). Als »schwarzen Tag« für den Paderborner Flughafen bezeichnet die heimische Landtagsabgeordente der Bündnisgrünen Sigrid Beer die jüngsten Entwicklungen in Hessen. Ein Koalitionsvertrag hätte das Ende des »ökologischen und okonomischen Unfugs in Kassel-Calden besiegelt«, so Beer in einer Mitteilung. »Jetzt haben sich die Großkonzern-Lobbyisten in der SPD durchgesetzt«, kritisiert sie. Hoch subventionierte Flughäfen seien nicht besser, wenn sie »SPD- rote Zahlen« schreiben müssten. Roland Koch werde jetzt von der SPD der Steigbügel gehalten für eine Koalition der »ewig Gestrigen«. Die Grünen hätten sich in Hessen konsequent, verlässlich und klar verhalten, so Beer weiter und kritisiert insbesondere, dass der stellvertretende hessische SPD Landesvorsitzende Jürgen Walter auf dem SPD-Parteitag einen wirtschaftlichen Untergang beschworen habe, wenn Kassel-Calden nicht ralisiert werde. In sein Wirtschaftsverständnis passten eben nicht konsequenter Klimaschutz und erneuerbare Energien.

 

zurück

Information: Wie die Presseresonanz von uns gepflegt wird

 

Aus medienrechtlichen Gründen können wir keine vollständigen Presseresonanzen auf dieser Homepage abbilden. So weit es uns möglich ist, stellen wir die entscheidenen Passagen zu Sigrid Beer dar und verweisen per Link auf die vollständigen Publikationen bei ihren Herausgebern.

Es ist möglich, dass einige Links aufgrund dieser Verfahrensweise nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren können. Wir bitten dies zu entschuldigen.