Augustdorf: Grünes Licht für Kampfdörfer in der Senne

01.05.2010

Die Glocke online

Minden/Augustdorf (gl). Umweltschützer sind mit einer Klage gegen die auf dem Truppenübungsplatz Senne geplanten Kampfdörfer der britischen Armee gescheitert. Das Verwaltungsgericht in Minden wies am Freitag einen Antrag des Naturschutzbundes NRW (Nabu) zurück, mit dem das Vorhaben bei Augustdorf vorläufig verhindert werden sollte.

Der Übungsplatz ist der britischen Rheinarmee nach einer Vereinbarung aus dem Jahr 1993 zur Nutzung überlassen. Er soll umgestaltet werden, um in Deutschland stationierte britische Truppen auf Einsätze in Krisenregionen wie Afghanistan besser vorbereiten zu können. Der Truppenübungsplatz liegt in einem Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Gebiet und einem Vogelschutzgebiet und beherbergt zahlreiche besondere Tier- und Pflanzenarten.

„Der Nabu ist der Auffassung, die Umweltverträglichkeitsprüfung weise sowohl in der Durchführung als auch in der Bewertung erhebliche Mängel auf“, teilte das Gericht mit. Die Richter hätten sich dieser Auffassung im Eilverfahren nicht angeschlossen und sich dabei auch auf eine Einschätzung des Landesamtes für Naturschutz gestützt. Nicht einmal 0,1 Prozent der Fläche des Truppenübungsplatzes würden für die Neubauten oder Umgestaltung in Anspruch genommen.

Gegen die Entscheidung kann noch Beschwerde zum NRW-Oberverwaltungsgericht in Münster erhoben werden. Die Grünen-Landtagsabgeordnete Sigrid Beer (Paderborn) hat diesen Schritt umgehend gefordert.

zurück