Viele Einzelschicksale gehen unter die Haut

21.01.2010

Vlothoer Anzeiger
VON ULRIKE MISSBACH

VA-Telefonaktion: Mitglieder des Petitionsausschusses stehen bald Rede und Antwort

Vlotho (va). Ausländerrecht, Öffentlicher Dienst, Bauen und Verkehr - die Bandbreite der Themen, mit der sich die Mitglieder des Petitionsausschusses des Landes beschäftigen ist weit gefächert.

Neben zahlreichen allgemeinen Themen gibt es auch immer wieder Fälle, die sich den Ausschussmitgliedern einprägen und die ihnen persönlich nahe gehen. So erinnert sich die Vorsitzende des Ausschusses, Inge Howe, SPD-Landtagsabgeordnete aus Minden, unter anderem an ein Ehepaar, dessen Tochter an einer Rechenstörung (Dyskalkulie) leidet. Die Eltern erreichten zwar, dass das Mädchen nicht zu einer Sonderschule musste, sondern von einer Realschule aufgenommen wurde und dort auch nach besten Kräften gefördert wurde. Schon bald stieß die Schule jedoch an ihre Grenzen, da es für die Leistungsnachweise und zentrale Prüfungen keinen geregelten Nachteilsausgleich gibt.

Seitens des Schulministeriums wurde im Zuge der Petition nahegelegt, dass es bereits vielfältige Fördermöglichkeiten im Fall einer Rechtsstörung auch in Nordrhein-Westfalen gebe. Eine Anerkennung der Rechenschwäche in gleicher Form wie bei der Lese- und Rechtschreibschwäche sei jedoch derzeit nicht möglich.

"Der Blick über die Landesgrenzen hat jedoch gezeigt, dass Bayern bei einer anerkannten Rechenstörung einen Nachteilausgleich in allen Schulformen bis hin zum Abitur gewährt", erläutert Inge Howe. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gebe es entsprechende Regelungen für Dyskalkulie.

"Der Petitionsausschuss hat das Schulministerium und den zuständigen Fachausschuss anlässlich des geschilderten Einzelfalles aufgefordert, sich im Lichte der bereits bestehenden Nachteilsausgleichsregelungen in anderen Bundesländern noch einmal mit der Problematik zu befassen", erklärt Howe. Der Ausschuss hoffe nun, dass dabei ein gutes Ergebnis für die betroffenen Kinder herauskommt.

Fragen an Mitglieder des Petitionsausschusses können Interessenten am Montag, 1. Februar, 14 bis 16 Uhr, bei einer Telefonaktion des Vlothoer Anzeigers richten. Neben Inge Howe werden Sigrid Beer (stellvertretende Vorsitzende, B 90 / Grüne), Chris Bollenbach (CDU) und Holger Ellerbrock (FDP) am Telefonhörer Rede und Antwort stehen.

zurück

URL:https://sigrid-beer.de/pressearchiv-bis-052022/archiv/expand/300387/nc/1/dn/1/